Thomas Kuban in „Strg F“

Die Thüringer Polizei muss endlich die Straftaten von Rechtsextremisten bei ihren konspirativen Konzerten verfolgen! Undercover-Journalist Thomas Kuban hat gegenüber dem NDR-Jugendformat „Strg F“ seinen Appell an die rot-rot-grüne Landesregierung in Thüringen erneuert. Denn statt endlich politisch zu handeln, hat Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die LINKE) kürzlich die Untätigkeit der Polizei verteidigt: Bezüglich des rechtsextremistischen Konzerts am 11. August 2018 in Kirchheim, bei dem es unter anderem zu Mordaufrufen gegen Juden kam, ist Ramelow nämlich mit den Neonazis einer Meinung – es soll sich demnach um eine private Veranstaltung gehandelt haben. Thomas Kuban hat jedoch den öffentlichen Charakter des Konzerts nachgewiesen. Ramelows Ignoranz offenbart, wie es passieren konnte, dass Thüringen ausgerechnet unter einer rot-rot-grünen Regierung zum Neonazi-Konzertparadies Nummer 1 geworden ist.

„Strg F“ blickt auf die lebensgefährlichen Undercover-Recherchen von Thomas Kuban in der Neonazi-Bewegung zurück, die vor fast genau 15 Jahren begonnen haben – am 4. Oktober 2003. Am Beispiel des ehemaligen „Noie Werte“-Gitarristen Oliver Hilburger veranschaulicht das NDR-Magazin den gesellschaftlichen Wandel in diesem Zeitraum. Kuban hat Hilburger im Jahr 2006 vor rund 1500 Rechtsextremisten in Italien gefilmt, die den Auftritt von „Noie Werte“ massenhaft mit Hitlergrüßen gefeiert haben. Im Jahr 2017 trat Hilburger als Vorredner des Thüringer AfD-Sprechers Björn Höcke auf.

„Strg F“ sendet auf einem Youtube-Kanal – das ist der Beitrag über die Arbeit von Thomas Kuban:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.