Aktuelles Fenster

„Blut muss fließen“ – Undercover unter Nazis im AWO Bildungszentrum

Regisseur diskutiert mit jungen Leuten „Das war super interessant und spannend“, „ein echtes Highlight“ – ganz begeistert waren die 25 jungen Frauen und Männer, die derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr bzw. einen Bundesfreiwilligendienst bei der AWO Baden absolvieren, von der Filmvorführung „Blut muss fließen“ – Undercover unter Nazis. Regisseur Peter Ohlendorf war im Rahmen einer Seminarwoche für Freiwillige in das Bildungszentrum Tretenhof gekommen, um seinen Dokumentarfilm über rechtsextreme Rockkonzerte zu zeigen und zur Diskussion zu stellen.

Möglich gemacht haben das die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg bzw. das Landesprogramm „Demokratie stärken!“ und dessen Aktionsfonds REFLEX. „Wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung“, sagt Ulrike Schmidt, Koordinatorin für Freiwilligendienste in der AWOBezirksgeschäftsstelle in Karlsruhe. „Toll war auch, dass wir relativ kurzfristig eine Zusage für die finanzielle Förderung erhalten haben.“

Ruth Münch und Martin Meißner, die das Seminar geleitet haben, berichten unisono von einer durchweg gelungenen Veranstaltung. „Der engagierte Regisseur Peter Ohlendorf hat mit seinem aufwendig recherchierten Film über die rechte Musikszene nicht nur einen wertvollen Beitrag gegen stark zunehmende rechtsextreme und menschenverachtende Strömungen in der Gesellschaft geleistet; er versteht es auch, mit den jungen Leuten lebensnah und auf Augenhöhe zu diskutieren und sie zum Nachdenken anzuregen. Einige Teilnehmer/-innen wollen nun z. B. an ihrer ehemaligen Schule über Rechtsextremismus und die Methoden, mit denen junge Leute geködert und radikalisiert werden, selbst informieren.

Aus dem Amtsblatt der Gemeinde Seelbach / Januar 2017

Hier finden Sie ältere Beiträge aus der Rubrik „Aktuelles Fenster“:

Der Busfahrplan und die Jungnazis, Dezember 2016